Erläuterungen

Mit dem Deklinationsrechner lässt sich die Deklination - auch Kompassmissweisung genannt - für jeden Punkt der Erde in den Zeiten zwischen 1900 und 2020 bestimmen. Die Berechnung beruht auf dem Internationalen Geomagnetischen Referenzfeld (IGRF), welches das im Erdkern erzeugte magnetische Hauptfeld der Erde beschreibt. An einigen Orten der Erde existieren starke lokale Magnetfeldanomalien durch magnetische Gesteine in der Erdkruste, die zu Abweichungen der Kompassmissweisung von den berechneten Werten führen können.

Der Deklinationsrechner gibt neben der Deklination in Grad (°) und Winkelminuten (') auch die Stärke (Totalinsität in Nanotesla, nT), die Abweichung von der Horizontalen (Inklination) und weitere für die Beschreibung des Erdmagnetfeldes notwendige Komponenten aus. Der Inklinationswinkel wird ebenfalls in Grad und Winkelminuten angegeben, die anderen Komponenten haben die Einheit Nanotesla (nT). Die Variation entspricht der Änderung der Feldelemente in einem Jahr.

Die Genauigkeit des angegebenen Deklinationswertes beträgt im Allgemeinen einige wenige Winkelminuten. Die lokalen geologischen Gegebenheiten können größere Abweichungen bewirken. Überdies gibt es natürliche tageszeitliche Variationen der Deklination die auch einige Minuten ausmachen und im Falle eines magnetischen Sturmes sogar bis zu einem Grad betragen können. Weitere Erläuterungen zum IGRF finden sie in englischer Sprache Working Group V-MOD of IAGA